Den meisten Besuchern, die sich hier aufhalten, wird sicherlich bekannt sein, was man unter der Definition „Backdrops“ versteht, doch für manche ist dieser Begriff eventuell neu. Für uns alle war es irgendwann das erste Mal, dass wir mit dieser Art „Kulissengestaltung“ in Kontakt kamen und uns mit der gedachten Verwendung erst einmal vertraut machen mussten.
Daher möchte ich hier etwas genauer erklären, was Backdrops sind und wofür sie genutzt werden.

Backdrops sind auf einer speziellen Plane gedruckte Hintergründe. Sie eignen sich für alle, die ihren Fotos einen individuellen Stil verleihen möchten. Durch die gezielte Verwendung zweier unterschiedlicher Backdrops entsteht der Eindruck als sei das Foto in einem besonders geschmackvoll eingerichteten Raum entstanden.

Der Flexibilität von Backdrops sind keine Grenzen gesetzt. Man kann sie immer wieder unterschiedlich kombinieren und das Auswechseln der Motive ist eine Sache von wenigen Minuten.
Meistens wird für den Boden ein edles Holzmotiv gewählt. Dieser Backdrop (in diesem Fall auch Floordrop genannt) wird dann einfach in seiner ganzen Größe aufgerollt und auf den Fußboden gelegt. Um Neugeborene von oben zu fotografieren, ist oft schon ein einziger Backdrop ausreichend. Natürlich wird das kleine Menschlein nicht einfach auf den bloßen Backdrop gelegt, sondern zusätzlich auf geeignetem Accessoire mit Deckchen gebettet.

Um mehr Verwendungsmöglichkeit zu haben und unterschiedliche Fotos zu erzielen, ist es ratsam, mindestens einen weiteren Backdrop zu wählen, der farblich und stilentsprechend zu dem zuvor gewählten Holzmotiv passt. Geschmäcker sind bekanntlich keine Grenzen gesetzt und so kann natürlich auch hierfür ein beliebiges Motiv ausgewählt werden.
Dieser Backdrop wird dann aufrecht angebracht, da es quasi eine Wand simuliert. Um dies zu ermöglichen, eignen sich Hintergrundsysteme sehr gut. Diese bestehen aus zwei höhenverstellbaren Stativen und einer Teleskopstange. Für eine flexiblere Verwendung kann man jedoch auch die Rückseite einer Couch nehmen und den Backdrop über die Lehne legen oder es mittels Kreppband an eine Wand anbringen. 
Um den Übergang zwischen Boden- und Tapetenmotiv zu „überdecken“, eignet sich eine Styropor-Leiste aus dem Baubedarf sehr gut.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein wenig Einblick in die Verwendungsarten von Backdrops geben und eventuell vorhandene Unklarheiten beseitigen. Wenn noch Fragen vorhanden sind, schreiben Sie mir gerne. Ich freue mich über Ihre Email.